Gymnasium Dorfen schafft Sprung in Schulnetzwerk MINT-EC

Sieben bayerische Gymnasien wurden am 05.10.2017 in Neusäß beim MINT100 Regionalforum in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen.

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich überreichte gemeinsam mit Stephanie Ammicht, Geschäftsführerin bayme vbm vbw Region Schwaben, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, die Aufnahmeurkunden.

„An unseren Schulen spielen die MINT-Fächer eine große Rolle. Schülerinnen und Schüler können hier Interesse an diesen Themen entwickeln und ihr Talent entfalten. Schulen, die Mitglied bei MINT-EC sind, unterstützen sie mit ihren Förderangeboten dabei in besonderer Weise. Die Aufnahme in das Netzwerk ist eine Anerkennung für das Geleistete und ein Ansporn, die Konzepte weiterzuentwickeln und das MINT-Profil zu schärfen“, sagte Staatssekretär Georg Eisenreich bei der Veranstaltung.

„Die Fachkräftesicherung im MINT-Bereich bleibt eine Daueraufgabe für die bayerische Wirtschaft. Hier setzt das Programm ‚MINT-Excellence an Gymnasien in Bayern‘ an, das die Verbände bayme vbm und vbw als Hauptsponsoren fördern. Es unterstützt Schulen mit herausragenden MINT-Angeboten für Schüler und Lehrkräfte dabei, echte MINT-Talentschmieden für Wirtschaft und Wissenschaft zu werden“, erklärte bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt anlässlich der Aufnahme von sieben neuen Gymnasien in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC.

„Dieses Regionalforum hier in Neusäß ist ein guter Beleg dafür, wie bereichernd die nunmehr 52 bayerischen Schulen für das MINT-EC-Netzwerk sind“, freute sich Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC.

Auch das Gymnasium Dorfen ist nun Teil dieses Netzwerks und kann als Anwärter alle Angebote nutzen. Dazu gehören u.a. Fortbildungen und Workshops für Lehrkräfte und Schüler/-innen, sowie zahlreiche Möglichkeiten, sich mit Unternehmen zu vernetzen und deren Angebote für Schulen zu nutzen. Die Veranstaltung startete mit einem spannenden Vortrag zum Themenbereich Digitalisierung und Robotik von Prof. Reich, Universität Augsburg. Vor-und Nachteile der neuen digitalen, robotergestützten Industrie wurden anhand anschaulicher Beispiele erläutert.

Auch die Workshops für uns Lehrkräfte und unsere mitgereisten Schüler/-innen Sonja Heimerl und Tim Sixl motivierten, Neues auszuprobieren. Z.B. wurden in einem englischsprachigen Schülerworkshop Möglichkeiten gezeigt, mit dem Handy zu mikroskopieren. Eine kleine Glaskugel auf der Linse reichte aus, um ein Präparat der Alge Spirogyra, die zur Ordnung der Jochalgen zählt, in 300-facher Vergrößerung zu betrachten. Ein mindestens genauso großer Gewinn war, dass die Schüler/-innen auch gleich neue Freunde gefunden haben!

Im Anschluss ergab sich noch ein spannender Austausch mit anderen Netzwerk-Schulen, so dass wir am Ende mit zahlreichen neuen Ideen nach Dorfen zurückfahren konnten.

Andrea Hafner, Sonja Heimerl, Petra Schlumberger-Bauer,
Angelika Semerad, Tim Sixl

 
< zurück   weiter >
Gestaltung RW grafik | design